Klosterstraße 5 (Korbach)

Das Haus Klosterstraße 5 im Oktober 2014.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 5 in der Klosterstraße ist ein modernes Wohn- und Geschäftshaus in der Altstadt von Korbach, das in seinem Ursprung auf ein im Jahr 1754 von dem Bäckermeister Georg David Neumann erbautes Fachwerkhaus zurückgeht. [1] Das Gebäude ist durch mehrfache Umbauten tiefgreifend verändert worden. Am 22. Februar 1978 begann der Abbruch des alten Gebäudes. [2]

Geschichte

Der Vorgängerbau war beim Brand von 1739 zerstört worden.

1. Erster bekannter Eigentümer war der Schneidermeister Johann Daniel Baumann (* 1650 in Rhena; 28.08.1698). Er heiratete am 16. Februar 1682 in Wildungen Anna Margarethe Storm (* 1655 in Wildungen; 10.02.1719). Sie ging am 15. August 1702 eine zweite Ehe mit dem Schuhmachermeister Johann Jost Cupitz ein.

2. Friedrich Ernst Baumann

3. Georg David Neumann

4. 1785 Friedrich Anton Neumann

5. 1799 Christian Friedrich Saake

6. 1810 Johann Heinrich Hahn

7. 1819 Henrich Friedrich Lorenz Schleicher

8. 1834 Carl Christian Curtze

9. 1840 Carl Friedrich Adolf Tent

10. 1846 Justus Friedrich Hartung

11. 1857 Johann Georg Wilke

12. 1875 Johann Friedrich Wilhelm Carl Wilke

13. 1910 August Vomhof

14. 1956 Werner Vomhof

15. 1977 Karoline Wilke

16. 1995

Äußeres Erscheinungsbild

An der zur Bunsenstraße weisenden Traufseite befand sich früher (bis in die 1970er?) ein schmaler Anbau aus Fachwerk mit einem Ladengeschäft. Wann genau der Abbruch dieses Gebäudeteils erfolgte, ist hier nicht bekannt. Der Anbau kann jedoch nicht lange bestanden haben. Auf Fotos, die Anfang des 20. Jahrhunderts gefertigt worden sind, befand sich an der Ecke Klosterstraße/Bunsenstraße noch ein Gartenplatz. Bei THOMAS/WILKE (wie Anm. 1, S. 77) heißt es, das Gebäude sei 1977 von Karoline Wilke "auf Abbruch" erworben worden. 1978 sei an der Stelle ein Geschäftshaus als Neubau errichtet worden. Der Abriß des alten Gebäudes habe am 22. Februar 1978 begonnen. [3] Tatsächlich deutet das Erscheinungsbild der östlichen Traufseite sowie der nördlichen Giebelseite auf einen Neubau hin, da die Fachwerkelemente offenbar nur aufgesetzt oder aufgemalt worden sind. Insgesamt hat das Haus jedoch noch die gleiche Gestalt (Krüppelwalmdach, asymmetrisch angeordnete Fenster im ersten Obergeschoß der Giebelseite zur Klosterstraße) wie auf Fotos, die Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderst gefertigt worden sind. Möglicherweise wurde das Haus lediglich umfassend umgebaut und lediglich die Fassade rekonstruiert. [4] 1992 erfolgte im Erdgeschoss der Einbau einer Imbisstube ("Lothars Grill"). Die Grillstube befand sich zuvor im Haus Klosterstraße 9.

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 1, Professor-Kümmel-Straße und Klosterstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1996, S. 77-80. Soweit nicht anders vermerkt, sind alle folgenden Angaben hieraus entnommen. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben bzw. begraben.
[2] Wilhelm HELLWIG, Chronik der Stadt Korbach, Band 2 (1970-1979), Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1980. Eintrag zum 22. Februar 1978.
[3] HELLWIG (wie Anm. 2).
[4] Stadtbauamt Korbach, Stadtsanierung Korbach - Förderung städtebaulicher Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen - Ausführliche Beschreibung des Standes der Maßnahme, Korbach 2008, S. 8, 13, spricht indes von einem vollständigen Abbruch im Rahmen der Beseitigung städtebaulicher Mißstände.