Johannes von Löwenstein

Johannes von Löwenstein (* um 1550? in Breuna; 1581?) war Bürgermeister von Volkmarsen.

Leben

Johannes von Löwenstein war der Sohn des Hermann von Löwenstein und einer namentlich nicht bekannten Mutter. [1] Er war im Besitz der an seinen Großvater, Henne Halber von Löwenstein, verlehnten Hufe zu Horigeforst und wird in der Lehensurkunde noch als "von Löwenstein" bezeichnet. [2] Mit seinen beiden jüngeren Brüdern, Steffan und Matthias, wuchs er in Breuna auf, wo sein Vater Bürgermeister war. Um 1580 verzog er in den Nachbarort Volkmarsen wo er selbst Bürgermeister wurde. [3]

Mit einer namentlich nicht bekannten Frau hatte er (mindestens) ein Kind:

Herbold Löwenstein ( 1635), Bürgermeister in Volkmarsen. Herbold soll eine Tochter namens Getrude von Löwenstein gehabt haben, die mit dem Volkmarser Bürgermeister Johannes von Rintelen verheiratet gewesen sein soll. [4] Durch diese Ehe sollen die Löwensteinschen Lehe in Witmar auf die Familie von Rintelen übergegangen sein. [5]

Weitere Kinder von Johannes, angeblich jeweils ohne Nachkommen, sollen gewesen sein: Anthonius von Löwenstein ( 1598?), Philipp von Löwenstein und Cracht von Löwenstein ( 1588?).

Anmerkungen

[1] Schriftliche Auskunft des Staatsarchivs Marburg, Archivdirektor Carl KNETSCH, vom 9. Mai 1931, Nr. 761 (Scan der Abschrift); C. HITZEROTH (Hrsg.), Die Halben von Löwenstein, in: Hessenland, Monatsschrift für Landes- und Volkskunde, Kunst und Literatur Hessens, 45. Jahrgang 1934, S. 17-19 [18].
[2] HITZEROTH (wie Anm. 1), S. 18.
[3] Hermann KNODT / Heinz RITT, Löwenstein des Stammes Halber von Löwenstein, in: Hessische Familienkunde, Band 6, Heft 1/1962, Seite 62-63, Hessische Wappenrolle Nr. 146; HITZEROTH (wie Anm. 1); KNETSCH (wie Anm. 1).
[4] HITZEROTH (wie Anm. 1), S. 18, allerdings ohne Angabe des Vornamens "Gertrude".
[5] HITZEROTH (wie Anm. 1), S. 18.