Entengasse 6 (Korbach)

Das Haus Entengasse 6 im Mai 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 6 in der Entengasse ist ein 1935 von dem Bäckermeister Wilhelm Tent errichtetes Wohnhaus in der Altstadt von Korbach [1]

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vorgängerbaus war der Weißgerber Johann Christoph Schwaner (~ 17.09.1711; 01.08.1778), Sohn des Jost Caspar Schwaner (Entengasse 4). Am 16. August 1736 heiratete er Susanne Emmerich (~ 02.09.1716; 23.08.1757), Tochter des Weißgerbermeisters Justus Emmerich und der Anna Sophie Dulfigge. Schwaner erwarb 1732 die Bürgerrechte und war Ratsmitglied in den Jahren 1752, 1756, 1763 und 1785.

2. 1738 erwarb Franz Engelhard Bracht (~ 18.10.1697; 24.09.1746) das Haus. Er war der Sohn des Johann Hermann Bracht aus Meineringhausen und der Anna Catharina Rieps. Am 17. November 1734 ging der die Ehe mit Henriette Catharina Schreiber/Scriba (~ 18.12.1713; 26.10.1790) ein, Tochter des Justus Schreiber/Scriba und der Anna Elisabeth Senger, Witwe des Peter Schmalz. Bracht hatte seit 1735 die Bürgerrechte inne.

3. Durch Heirat wurde 1748 Otto Henrich Schmale (~ 16.06.1711; 28. Mai 1754) neuer Eigentümer, indem er am 1. September 1747 die Witwe von Nr. 2, Henriette Catharina Schreiber/Scriba heiratete. Er war der zweite Sohn des Georg Schmale und der Marie Elisabeth Schotte. 1747 erwarb er die Bürgerrechte.

4. 1762 fiel das Grundstück an den Tagelöhner und Hospitalmeier Johann Leonhard Bracht, Sohn von Nr. 2. Seine Lebensdaten sind nicht bekannt. Er heiratete am 10. Februar 1762 Maria Sophia Schmidt (* um 1734 in Flechtdorf; 23.02.1816, 82 Jahre), Tochter des Johann Henrich Schmidt zu Flechtdorf, [2] und erwarb im gleichen Jahr die Bürgerrechte. Im Kirchenbuch der Neustadt heißt es über seine Frau: "Maria Sophia Bracht, Witwe des Tagelöhners Bracht, der von hier nach Amerika gegangen und dort verstorben sein soll." Es ist nicht bekannt, ob er seine Frau verlassen hat oder er sie später nach Amerika zu sich holen wollte. Bracht ist jedenfalls einer der ersten Korbacher, die bereits im 18. Jahrhundert nach Amerika ausgewandert sind.

5. 1777 Johann Adam Emde.

6. 1833 Johann Friedrich Christian Gräbe/Grebe.

7. 1859 Catharina Friederike Birkenhauer.

8. 1873 Wilhelm und Carl Birkenhauer.

9. 1934 Heinrich Geiß.

10. 1925/26 Wilhelm Tent.

11. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.










Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 68-71. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Bei Karl SCHULTZE (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 59, Flechtdorf, Waldeckerischer Geschichtsverein e.V. (Hrsg.), Bad Arolsen 1998, S. 164, Nr. 928, ist zwar ein Johann Henrich Schmidt (1688-1768) mit seiner Frau Marie Catharina (1694-1762) und fünf Kindern verzeichnet, darunter auch zwei Töchter namens Maria Catharina (* 1725) und Maria Margarethe (* 1728), jedoch keine Maria Sophia.