Im Sack 1 (Korbach)

Das Haus "Im Sack" Nr. 1 im November 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 1 in der Straße Im Sack ist ein Wohnhaus unbekannten Baujahres in der Altstadt von Korbach. [1]

Geschichte

Das Baujahr des Hauses ist nicht bekannt. [2] Die Fassade hat eine moderne Prägung. Der Werksteinsockel könnte jedoch auf einen älteren Ursprung hindeuten.

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war 1699 der Schmiedemeister Daniel Striepecke (~ 28.12.1625; nach 1688), Sohn des Schmiedemeisters Daniel Striepecke (Bürger 1614). Ihm gehörte auch das Haus Lengefelder Straße 7. Striepecke war verheiratet mit einer Barbara, Geburtsname unbekannt (* um 1626; begr. 13.01.1668, 42. Jahre). Die Bürgerrechte hatte er seit 1648 inne und war Ratsmitglied im Jahr 1664 sowie Dechant der Schmiedegilde 1659, 1687 und 1688. Die Familie Striepecke kommt schon 1415 mit Henrik, 1428 mit Kurt, 1436 mit Hans, 1463 mit Henrik, 1508 mit Hennecke und 1549 mit Ludolf in Korbach vor, wo auch 1601 ein Boris im Alter von etwa 50 Jahren und 1607 ein Johann im Alter von 60 Jahren starben.

2. 1699 Nicolaus Zirges.

3. 1724 Conrad Gockel.

4. 1765 Johann Henrich Friedrich Gockel.

5. 1793 Henrich Gottfried Gockel.

6. 1849 Karl Friedrich Wilhelm Gockel.

7. 1855 Johan Gertmann Rode.

8. 1858 Christian Scriba.

9. 1881 Carl Friedrich Hermann Großkurth.

10. 1901 Heinrich Schweitzer.

11. 1914 Wilhelm Schultze.

12. 1938 Fritz Graf.

13. 1951 Martha Kremerskotten.

Am 11. Juli 2013 wurde das Haus infolge eines Brandes unbewohnbar. [3] Es wurde in der Folgezeit vollständig renoviert.

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 4, Lengefelder Straße - Schulstraße - Im Sack - Am Tylenturm, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 71-73. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Schon bei THOMAS (wie Anm. 1.) heißt es 1959, das Baujahr des Hauses habe nicht ermittelt werden können. THOMAS läßt jedoch offen, ob das Gebäude zu seiner Zeit bereits eine moderne Fassade zeigte oder noch in Fackwerk ausgeführt war. Ein Foto aus dem August 1903 (s.o.) zeigt an der Stelle ein Fachwerkhaus mit gequaderten Eckpfeilern, was auf ein Entstehungsjahr im 18. Jahrhundert hindeutet.
[3] Waldeckische Landeszeitung, Online-Ausgabe vom 11.07.2013: Haus in der Korbacher Altstadt brennt.