Johannes Wilstach

Links im Bild: Haus der Familie Wilstach in Korbach, zuletzt im Besitz der Familie Mosheim und der Stadt Korbach. Errichtet Ende des 17. Jahrhunderts, abgerissen 1968.
Anklicken für größere Version.

Johannes Wilstach (* 6. März 1638 in Korbach; 28. April 1699 in Ense) [1] war Pastor in Düdinghausen, Neerdar und Ense.

Leben

Johannes Wilstach war der älteste Sohn des Korbacher Kaufmanns Dietrich Wilstach und der Angela Becker. Zum 27. Mai 1660 ist er als Student in Gießen verzeichnet, im Jahr 1662 ist er als Magister in Wittenberg bezeugt, 1660 übernahm er die Pfarrstelle in Düdinghausen, von 1677-1688 war er Pfarrer in Neerdar und seit 1688 in Ense. [2]

Am 28. November 1666 heiratete er in Frankenberg/Eder die Christine Lucan(us) (1649-1720).[3] Mit ihr hatte er wenigstens folgende Kinder:

Hermann Wilstach (1667-1749) [4]
Anna Elisabeth Wilstach (1672-1725) Johannes Huge (1693-1701), Kirchstraße 12 in Korbach [5]
Catharina Elisabeth Wilstach (1689-1736) [6] I. Franz Caspar Schumacher; II. Johannes Schumacher

Johannes Wilstach ist begraben in der Kirche von Nieder-Ense. [7]

Anmerkungen

[1] Percy Ernst SCHRAMM, Die Vorfahren des Kaufmanns Justus Ruperti, in: Norddeutsche Familienkunde - Zeitschrift der AG Genealogische Verbände in Niedersachsen, 1. Jahrgang, Göttingen 1952, S. 1-10 [4 = Nr. 36]; vgl. auch Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS), Hessische Biografie.
[2] SCHRAMM (wie Anm. 1).
[3] SCHRAMM (wie Anm. 1).
[4] SCHRAMM (wie Anm. 1); Helmut NICOLAI/Wilhelm HELLWIG/Ingeborg MOLDENHAUER, Waldeckische Wappen, Beiträge zur Familiengeschichte, Teil 2 - Bürgerwappen, Waldeckische Forschung, Band 3, Waldeckischer Geschichtsverein (Hrsg.), Arolsen 1987, S. 396 m.w.N.
[5] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstraße - Unterstraße - Nikolaistraße - Oberstraße - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher und Mauergasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 2003, S. 12 (Kirchstraße 12).
[6] Friedrich Wilhelm EULER, Genealogische und soziologische Betrachtungen über die Vorfahren des Berliner Oberbürgermeisters und Politikers Ernst Reuter, in: Genealogisches Jahrbuch, Band 1, herausgegeben von der Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte, Berlin-Frankfurt/M. 1961, S. 15-47 [40]; Martin RUDOLPH (Bearb.), Korbacher Bürgerfamilien - Die Nachkommen des Korbacher Bürgermeisters Curt Schumacher, 1585-1660, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1976, S. 24a, 44.
[7] SCHRAMM (wie Anm. 1); vgl. auch Hilmar G. STOECKER (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 16, Niederense, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1978, S. 209.