Kirchstraße 12 (Korbach)

Das Haus Kirchstraße 12 im September 2014.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 12 in der Kirchstraße ist ein Anfang des 18. Jahrhunderts errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1]

Geschichte

1. Das Haus ist Anfang des 18. Jahrhunderts sehr wahrscheinlich von Anna Elisabeth Wilstach (*10.04.1672 in Düdinghausen; begr. 15.07.1725) erbaut worden. Sie war die Tochter des Pfarrers Johannes Wilstach in Nieder-Ense und er Christine Lukan. Sie war verheiratet mit dem Pfarrer Johannes Huge (* 28.07.1667; begr. 28.05.1707), Sohn des Kauf- und Handelsmanns Johann Daniel Huge (Professor-Kümmell-Straße 9). Johannes Huge hat das Grundstück um 1700 erworben. Die früheren Eigentümer sind nicht bekannt.

2.

3.

4.

5.

6. Im Jahr 1764 erwarb Anton Ludwig Telchmann das Haus. Er war Jäger des Obristen Wolf von Gudensberg zu Höringhausen. Am 12. November 1752 heiratete er Anna Catharina Elisabeth Jäger (~ 15.12.1732), Tochter des Jost Henrich Jäger und der Maria Elisabeth Weinhagen (Stechbahn 14).

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13. 1952 erwarb der Vollziehungsbeamte Richard Schnautz (* 31.07.1920; 2012; 91 Jahre [2] ), Sohn von Nr. 12, das Haus. Am 22. August 1964 heiratete er die Kaufmännische Angestellte Margot Gilik (* 06.02.1920 in Troppau/Tschechien; ?), Tochter des Adalbert Gilik und der Sofie Mikeska bei aus Troppau).

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 57-59. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS/WILKE/GERLACH. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Die Glocke, Gemeindebrief der Ev. Stadtkirchengemeinde Korbach, 29. Jahrgang, Nr. 107, August 2012, S. 37.