Klosterstraße 1 (Korbach)

Das Haus Klosterstraße 1 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 1 in der Klosterstraße ist ein im Jahr 1973 errichtes modernes Wohn- Geschäftshaus in der Altstadt von Korbach.

Geschichte

Bei dem Vorgängerbau handelte es sich um ein Fachwerkhaus, das auf der Brandstätte eines 1739 zerstörten Gebäudes errichtet worden war. Dieses Haus wurde bei einem Feuer im Jahr 1972 beschädigt, als das Obergeschoß ausbrannte. Ein Jahr später erfolgte der Abriß und heutige Neubau.

1. Erster bekannter Eigentümer des Vor-Vorgängerbaus war der Bäckermeister Liborius (Borges) Hampe, Sohn des Bäckermeisters Christoffel Hampe, genannt Schewen (Bürger 1610) und der Engel Riemenschneider aus Medebach. Liborius Hampe erwarb 1649 die Bürgerrechte, war Ratsmitglied in den Jahren 1661, 1663, 1665, 1668 und 1670, Kastenherr und Dechant der Bäckergilde in den Jahren 1662 und 1667. In einer Almosenkastenrechnung aus dem Jahr 1666 wird er als "Liborius Hampe am Schmiddebrunnen" erwähnt. Hampe hatte wenigstens drei Kinder. Nr. 2, Anna Margarethe Hampe (Tränkestraße 7) und Maria Elisabeth Hampe (Kirchstraße 14).

2. 1689 erscheint der Bäckermeister und Miliz- und Stadtreceptor Jonas Hampe (* um 1661; begr. 26.04.1747, 86 Jahre), Sohn von Nr. 1, als neuer Eigentümer. Seine Frau Catharina Elisabeth, Geburtsname unbekannt, starb am 21. Juni 1725 im Alter von 46 Jahren. Jonas Hampe war 46 Jahre lang Hospitalvorsteher und in den Jahren 1705, 1718 und 1726 Dechant der Bäckergilde.

























Bilder


Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 1, Professor-Kümmel-Straße und Klosterstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1996, S. 109-110. Soweit nicht anders vermerkt, sind alle folgenden Angaben hieraus entnommen. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben bzw. begraben.