Ascher 7 (Korbach)

Das Haus Ascher 7 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 7 in der Straße Ascher an der Einmündung Brauberg ist ein 1784 von dem Schieferdecker Wilhelm Schönhard errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1]

Geschichte

Von 1664 bis 1784 stand an dieser Stelle kein Gebäude. Ob bei dem Stadtbrand von 1664 hier ein Haus abgebrannt ist, läßt sich nicht feststellen.

1. Der Schieferdecker Johann Wilhelm Schönhard (~ 17.12.1751; begr. 21.05.1796) war der Sohn des Schieferdeckers Christian Schönhard und der Margarethe Elisabeth Joachim. Am 20. September 1774 heiratete er Sophie Maria Rauch (~ 21.01.1744; ?), Tochter des Johannes Rauch, Schulmeister der Neustadt, und der Henriette Sybille Pfaff. Schönhard war von 1780 bis 1784 Eigentümer des gegenüberliegenden Hauses Brauberg 2.





















Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 182-183. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.