Brauberg 8 (Korbach)

Das Haus Brauberg 8 im Mai 2017
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 8 am Brauberg ist ein 1741 von Conrad Nelle errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Der Vorgängerbau wurde abgetragen.

Geschichte

1. Zur Zeit des Stadtbrandes von 1664 wohnte hier Johannes Möller (* um 1619; begr. 09.09.1692, 73 Jahre). Er stammte aus Darlhausen im Stift Köln und wurde deshalb "Der Kölsche" genannt. Es ist jedoch nicht ersichtlich, welcher Ort mit "Darlhausen" gemeint sein könnte. Möller erwarb 1650 die Korbacher Bürgerrechte. Seine Frau hieß Gertrud, Geburstname unbekannt (* um 1620; begr. 05.05.1712, 92 Jahre). Das Paar hatte wenigstens ein Kind: Nr. 2.

2. 1692 erbte Conrad Möller, genannt "Der Kölsche" (* um 1651; begr. 05.11.1713, 48 Jahre) das Haus von seinem Vater, Nr. 1. Seine Frau war Juliane Helfers (* um 1649 in Stormbruch; begr. 14.02.1729, 80 Jahre). Beide erwarben 1675 die Bürgerrechte.

3. Nach dem Tod von Conrad Möller veräußerte dessen Witwe das Haus 1714 an den Soldat Conrad Heinemann (* um 1673; begr. 23.06.1721, 48 Jahre). Er heiratete am 13. April 1698 Barbara Gertrud Koch (* um 1659; begr. 31.12.1732, 73 Jahre), Witwe, Tochter des Johann Henrich Koch (Bürger 1661).

4. Im Jahr 1731 übertrug Barbara Gertrud Koch (oben Ziff. 3) das Haus an den Ehemann ihrer Nichte, den Metzgermeister Franz Conrad Nelle (* um 1700; begr. 30.09.1779), Sohn des Metzgermeisters Georg Nelle und der Anna Catharina Schumacher. Franz Nelle heiratete am 30. September 1733 Maria Magdalena Jäger (* 08.09.1715; begr. 28.10.1778), Tochter des Buchbinders Johann Georg Jäger (Ascher 2) und der Maria Margarethe Koch. Franz Nelle ließ das alte Haus abreißen und errichtete 1741 das heute noch stehende Gebäude.

5. 1780 Henrich Wilhelm Nelle

6. 1816 Georg Friedrich Nelle

7. 1831 Henrich Friedrich Wilhelm Saure

8. 1863 Heinrich Christian Wilhelm Saure

9. 1911 Wilhelm Saure

10. 1934 Albert Friedrich Tent

11. 1997 Neffe von Nr. 10.

Äußeres Erscheinungsbild

Im Jahr 1939 wurde das Haus wie folgt beschrieben: [2]

"Wohnhaus mit Scheune. Zweigeschossig, Fachwerk. Obergeschoß vorgekragt. Quergebälk mit Wulstprofil. Eckpfosten gequadert. Satteldach mit Krüppelwalm in S-Pfannen. Giebelseite zur Straße. Scheune an Traufenseite. 18. Jh."

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 148-150. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Wolfgang MEDDING (Bearb.) in: Friedrich BLEIBAUM (Hrsg.), Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel, Neue Folge, Dritter Band, Kreis des Eisenberges, Kassel 1939, S. 136.