Bunsenstraße 11 (Korbach)

Das Haus Bunsenstraße 11 im Mai 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 11 in der Bunsenstraße ist um 1985 errichtetes modernes Mietshaus in der Altstadt von Korbach. [1]

Geschichte

Der Neubau wurde im Rahmen des Wohnungsbauprogramms 1982 gefördert. Fertigstellung war vermutlich um 1985. Bauherr war die damalige Neue Heimat Südwest GmbH, seit 1987 GWH Wohnungsbaugesellschaft mbH. Der Neubau entstand an der Stelle eines Fachwerkhauses, dessen Baujahr nicht bestimmt werden konnte. Im Brandkassenregister von 1784 war es jedoch bereits aufgeführt.

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks wurde um 1667 der Bäckermeister Adam Karhoff (* 1648; begr. 24.09.1704). Er war der Sohn des Conrad Karhoff (Bürger 1650). Adam Karhoff erwarb 1667 die Bürgerrechte und war in erster Ehe verheiratet mit Margarethe Frese (* um 1648 in Lelbach; begr. 13.12.1683, 40 Jahre), Tochter des Tobias Frese in Lelbach. Eine zweite Ehe ging er am 22. Oktober 1684 mit Maria Weidemann (* um 1648; begr. 08.05.1714, 66 Jahre) ein, Tochter des Heinrich Weidemann (Im Sack 12) und der Elisabeth Steuber.

















Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 168-169, 171-173. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.