Dalwigker Straße 12 (Korbach)

Das Haus Dalwigker Straße 12 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 12 in der Dalwigker Straße ist ein 1866 von dem Kreisgerichtsdirektor Carl Rube errichtetes Gebäude in der Altstadt von Korbach. [1] Es war neben dem neuem Hospital (Enser Straße 9) das erste Haus der Stadt, das in den doppelten Stadtmauerring gesetzt wurde.

Geschichte

1. Der Bauherr Carl Heinrich Friedrich Rube (* 12.01.1812; 18.02.1873) war der Sohn des Hofrats Dr. med. Friedrich Rube und der Luise von Rhena. Am 22. August 1843 heiratete er Auguste Theodore Henriette Christiane Engelhard (* 01.05.1821; 07.02.1873), Tochter des Bürgermeisters und Apothekers Julius Christoph Georg Engelhard und dessen erster Ehefrau Marianne Friederike Auguste Strube. Carl Rube war zunächst Advokat, dann Hofgerichtsprocurator. 1862 wurde er zum Kreisgerichtsdirektor ernannt.

2. Erst 1882 wurde der Geheime Justizrat Walter Friedrich Clemens Rube (* 13.01.1846; 05.08.1923), Sohn von Nr. 1, als neuer Eigentümer eingetragen. Er war verheiratet mit Marie Luise Rogge-Ludwig (~ 05.08.1853 in Kassel; 17.06.1921 in Herborn, begr. in Korbach), Tochter des Wilhelm Rogge-Ludwig und der Dora Dubisson, beide aus Kassel.

3. Mit den Tod von Nr. 2 ging das Eigentum auf deren Kinder als Erbengemeinschaft über:

1. Karl Rube (* 30.08.1877 in Bieber/Kreis Gelnhausen; ?), Amtsgerichtsrat in Dietz a.d. Lahn., verheiratet.
2. Dr. Richard Rube (* 17.11.1880 in Bieber; ? ), wohnhaft Marburg/Lahn
3. Elisabeth Rube (* 21.02.1881 in Bieber; ?), ledig
4. Alwine Rube (* 11.01.1885 in Bieber; ?), ledig
5. Marie Luise Rube (* 05.01.1888 in Bieber; ?), verheiratete Bork.

Das Haus blieb bis mindestens 1960 im Eigentum der Erbengemeinschaft Rube. Diese verkaufte es an die Stadt Korbach, die es in den 1970er Jahren an die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg veräußerte. 1997 wurde das Haus erneut verkauft. Seit dem 1. Januar 1997 befinden sich darin Büros eines Immobilienmaklers und einer Unternehmensberatung. [2]

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 29-32. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS (wie Anm. 1). Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Hans OSTERHOLD, Meine Stadt, Korbacher Bauten erzählen Stadtgeschichte, Magistrat der Stadt Korbach (Hrsg.), aktualisierte Ausgabe 2011, S. 89.