Katthagen 11 (Korbach)

Das Haus Katthagen 11 im November 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 11 im Katthagen ist ein modernes Wohnhaus in der Altstadt von Korbach Es wurde 1981 (?) als Erweiterungsbau des Feuerwehrstützpunktes errichtet und 2008 zu einem Wohnhaus umgebaut. Zuvor stand an dieser Stelle ein zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtetes Fachwerkhaus sowie Wirtschaftsgebäude, die zum Haus Katthagen 13 gehörten. [1]

Geschichte

1. Bauherr und erster bekannter Eigentümer des Vorgängerbaus war wahrscheinlich der Maurer Johann Henrich Leitig (* um 1686; begr. 20.04.1722, 36 Jahre). Er stammte aus Stede in der Kurpfalz. [2] Mit seiner Frau Anna Catharina Elisabeth, Geburtsname unbekannt, hatte er mindestens ein Kind: Anna Catharina Leitig (siehe Nr. 3). Seine Witwe war in zweiter Ehe mit Nr. 2 verheiratet.

2. 1727 wurde der Maurer Georg Stremme (* 1698 in Berndorf; begr. 19.12.1742, 44 Jahre) neuer Eigentümer, indem er am 30. April 1727 Anna Catharina Elisabeth Leitig, Witwe von Nr. 1, heiratete. Stremme war seit 1727 Korbacher Bürger.

3. Ebenfalls durch Eheschließung wurde der Maurermeister und Steinhauer Georg David Edinger (auch Ettinger/Öttinger; * um 1720; begr. 29.09.1759, 39 Jahre) neuer Eigentümer. Er stammte aus Korb bei Waiblingen und war wahrscheinlich der Bruder des etwa gleichaltrigen, ebenfalls aus Korb stammenden Michael Edinger/Ettinger/Öttinger (Im Sack 10). Am 26. August 1746 vermählte er sich mit Anna Catharina Leitig, Tochter von Nr. 1. Sie heiratete in zweiter Ehe am 12. August 1795 den Witwer Johann Carl Daubert.



Äußeres Erscheinungsbild

Der Vorgängerbau war ein einfaches Fachwerkhaus von etwa 30 x 34 Fuß.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 6, Kirchplatz - Marktplatz - Enser Straße - Katthagen - Kleine Gasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 104-106. Alle Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Es ist nicht ersichtlich, welcher heutige Ort mit "Stede" gemeint sein könnte.