St. Nikolai / Nikolaikirche (Korbach)

Die Nikolaikirche im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.
Glockengeläut der Nikolaikirche:

Die Kirche St. Nikolai zu Korbach, zumeist einfach Nikolaikirche genannt, ist ein evangelisches Gotteshaus, das von 1359 bis 1460 im Stil der Gotik errichtet worden ist. [1] Sie steht in der neuen Stadt von Korbach, in der nach ihr benannten Kirchstraße. Sie ist eines der Wahrzeichen der Stadt und deren zweitgrößter Sakralbau.

Geschichte

Der Vorgängerbau

Schon vor der Errichtung der gegenwärtigen Kirche stand an gleicher Stelle eine St. Nikolaus Kapelle. Sie wird mit der Anlage der Oberneustadt (ab ca. 1200) errichtet worden sein. [2] 1346 wird die Kapelle zuerst genannt. In diesem Jahr versprach der Weihbischof von Paderborn, zugleich im Namen der Bischöfe von Paderborn, Osnabrück und Brandenburg allen denjenigen, die an bestimmten Festtagen die Kapelle St. Nikolaus auf der Neustadt besuchen würden, 40 Tage Ablaß. [3] Von der alten Kapelle ist auf dem Dachboden der heutigen Kirche an der östlichen Turmwand noch das Giebelgesims zu sehen. Seine Mitte liegt etwa 50 cm nördlich von der Turmwandmitte und etwa 110 cm nordölich von der Mittelachse der heutigen Kirche, die ihrerseits etwa 60 cm südlich von der Mittelachse des Turms liegt. Die Schrägen des alten Giebelgesimeses, dessen Spitze etwa 5,20 m über den Langhausmauern liegt, schneiden die nördliche Turmkante 90 cm über der Höhe der Seitenschiffsmauern, die südliche Turmkante 90 cm darunter. In der westlichen Abschlußwand des südlichen Seitenschiffs sind zwei kreisrunde ornamentierte Steine eingemauert, die vielleicht Gewölbeschlußsteine der alten Kapelle anzusehen sind. [4]






















Literatur

Bilder

Anmerkungen

[1] Alle Angaben, soweit nicht anders angegeben, nach Werner MEYER-BARKHAUSEN, Alte Städte zwischen Main und Weser: Corbach, Verlag H.W. Urspruch, Korbach 1923, S. 34-50, und Wolfgang MEDDING (Bearb.) in: Friedrich BLEIBAUM (Hrsg.), Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel, Neue Folge, Dritter Band, Kreis des Eisenberges, Kassel 1939, S. 119-129; ders., Baudenkmäler und Kunstschätze der 1000-jährigen Stadt Korbach, Ludwig BING (Hrsg.), Korbach (ca. 1980); ders. Korbach - Die Geschichte einer deutschen Stadt, 2. Auflage 1980, S. 106-109 und S. 112-130.
[2] MEDDING/BLEIBAUM (wie Anm. 1) datieren die Anlage der Neustadt und die Errichtung der Kapelle um das Jahr 1265.
[3] MEDDING/BLEIBAUM (wie Anm. 1); MEYER-BARKHAUSEN (wie Anm. 1), S. 52, Anm. 3.
[4] MEYER-BARKHAUSEN (wie Anm. 1), S. 52, Anm. 3.