Werner von Löwenstein-Westerburg

Werner von Löwenstein-Westerburg (* um 1228; 1279) war ein Ritter, der in der Umgebung des nordhessischen Kellerwaldes, im Löwensteiner Grund, ansässig war.

Leben

Werner war das zweite von fünf Kindern Werners II. von Bischofshausen und dessen Frau Gertrud von Itter. Er wird erstmals zum 16. Mai 1249 genannt, als Werner II., seine Gemahlin Gertrud und ihre Kinder Heinrich, Werner, Hermann und Bertha zugunsten des Klosters Werbe auf ihr Recht an dem Zehnten in Basdorf verzichten. [1]

Durch seine Ehe mit Guda von Westerburg gilt er als Begründer der Linie Löwenstein-Westerburg, die im Mannesstamm bereits 1492 durch den Tod Johanns von Westerburg erlosch.

Literatur

Friedrich SCHUNDER, Die von Loewenstein, Geschichte einer hessischen Familie, Band 1, Lübeck 1955, S. 31-32; Band 2, Regesten und Urkunden 1160-1539, Nr. 7-9, 11-13, 15-17, 20-22, 26, 28, 29, 36, 39-42, 44, 47- 49-54, 56, 60, 61, 63, 64.

Anmerkungen

[1] SCHUNDER, Band 1, S. 31; Band 2, Regest Nr. 15 (S. 20).