Am Butterturm 4 (Korbach)

Das Haus Am Butterturm 4 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 in der Straße Am Butterturm ist ein 1843 von dem Schäfer Friedrich Emde errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1] Das Grundstück war zuvor ein Gartenplatz des Wilhelm Benn (Grabenstraße 4).

Geschichte

1. Der Schäfer Friedrich Emde (* 28.10.1791 in Wetterburg; ?) war der Sohn des Dorfschäfers Johann Georg Emde in Wetterburg. Am 25. Juli 1825 heiratete er in Braunsen die Maria Catharina Böhle, älteste Tochter des Dorfschäfers Daniel Böhle aus Braunsen.

2. 1860 wurde der Schwiegersohn von Nr. 1, der Tagelöhner Johann Henrich Schaette (* 23.01.1813 in Strothe; 01.06.1864), als neuer Eigentümer verzeichnet. Er war der Sohn des Johann Jacob Schaette aus Strothe. Am 30. Juni 1850 heiratete er Christiane Friederike Emde (* 08.01.1823 in Braunsen; ?) und erwarb im gleichen Jahr die Bürgerrechte.

4. 1883 wurde das Eigentum auf den Landwirt Caspar Friedrich Wilhelm Schreiber (* 11.04.1836; 21.09.1886) bzw. dessen minderjährige Kinder überschrieben. Er war der Sohn des Justus Schreiber (Stechbahn 19) und der Maria Christiane Eleonore Grebe. Er ging am 26. Dezember 1860 die Ehe mit Johanette Caroline Friederike Wilhelmine Wille (* 09.03.1841; 24.11.1920) ein, Tochter des Schreinermeisters Henrich Wilhelm Wille (Enser Straße 7) und der Juliane Henriette Louise Schmale. Von 1862 bis 1868 gehörte Schreiber das elterliche Haus Stechbahn 19.

5. 1887 wurde durch Eheschließung der Schreiner Christoph Goos (* 02.01.1861 in Battenfeld; 29.06.1938) neuer Eigentümer des Hauses, indem er am 30. Mai 1887 die Tochter von Nr. 4, Hermine Caroline Wihelmine Friedrike Schreiber (* 12.09.1865; 26.11.1938), heiratete. Er war der Sohn des Bäckermeisters Carl Goos in Battenfeld und arbeitete lange Jahre bei dem Zimmermeister Friedrich Bangert. Sein Sohn Erich Goos kaufte 1937 das Haus Grabenstraße 1. Christoph Goos erbaute vor dem Haus ein Stall- und Werkstattgebäude, in dem von 1948 bis 1958 die Versammlungen und Gottesdienste der neuapostolischen Gemeinde abgehalten wurden.

6. 1927 erwarb die Witwe Elise Rösener (* 16.07.1894 in Landau; nach 1959 ?) das Haus. Sie war Tochter des Christian Behr in Landau und der Elise Israel aus Dörnberg. Am 27. August 1913 vermählte sie sich mit dem Stellmacher Ludwig Rösener (* 18.08.1885 in Braunsen; 17.09.1915 in den Argonnen). Er war der Sohn des Heinrich Rösener aus Braunsen und der Marie Horchler aus Landau.

7. 1954 kaufte der Straßenarbeiter Friedrich Tippel (* 12.09.1897 in Thalitter; nach 1959) das Anwesen. Er war der Sohn des Landwirts Heinrich Tippel un dder Emilie Heinze, beide aus Thalitter. Am 6. September 1923 heiratete er in Obernburg Luise Bracht (* 14.08.1902 in Oberorke; ?), Tochter des Louis Bracht und der Luise Balzer, beide aus Bringhausen. Eine zweite Ehe ging er am 18. Januar 1935 in Obernbug mit Katharina Siel (* 7.03.1899 in Böddiger, Kreis Melsungen; nach 1959) ein, Tochter des Adam Siehl in Gensungen und der Anna Elisabeth Wurst aus Böddiger.

Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.

Das neue Haus war steuerfrei von 1843 bis 1863.

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 52-53. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.