Ascher 8 (Korbach)

Das Haus Ascher 8 im Mai 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 8 in der Straße Ascher ist ein 1876 von dem Schuhmachermeister Johannes Scriba errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Das Haus wurde auf die Stelle eines abgerissenen Gebäudes und eines daneben liegenden, an die Mauergasse angrenzenden Gartens gebaut.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vor-Vorgängerbaus war der Leiendecker Liborius Mirk (* um 1628; begr. 13.01.1681, 53 Jahre), Bürger seit 1650. Sein Haus wurde beim Stadtbrand von 1664 zerstört.

2. Als nächste Eigentümerin wird Anna Riechmuth Vigera (* 1639; begr 12.08.1700, 61 Jahre) geführt, Tochter des Franz Butterweck und der Elisabeth Bilstein.[2] Sie war die Witwe des Pfarrers Justus Caspar Vigera (* 21.05.1631 in Hilwarthshausen/Braunschweig; um 1671 in Rhena), Sohn des Pfarrers Johannes Vigera und der Margarethe Hülsmann, den sie 1658 geheiratet hatte. In zweiter Ehe war sie mit dem Bürgermeister Magnus Kniper verheiratet (Lengefelder Straße 5).

















Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 191-193. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 4, Lengefelder Straße - Schulstraße - Im Sack - Am Tylenturm, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 11-15 [14-15] (Lengefelder Straße 5). Bei THOMAS/WILKE/GERLACH (wie Anm. 1) sind ihr Geburtsname und ihre Eltern nicht genannt.