Hinter dem Kloster 29 (Korbach)

Das Haus Hinter dem Kloster 29 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 29 in der Straße Hinter dem Kloster ist ein 1844 von dem Schuhmachermeister Henrich Nettmann errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Der Vorgängerbau wurde abgerissen.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war Marcus Richter. Er war Pförtner am Berndorfer Tor und stammte aus Wohra. Seine Frau war Gertrud Schaeffer aus Immighausen.

2. Um 1680 wurde der Brauer Christian Bangert (* um 1649; begr. 14.04.1715) neuer Eigentümer. Er war der Bruder des Christoph Bangert, der das benachbarte Haus Hinter dem Kloster 27 bewohnte. 1674 heiratete Christian Bangert die Catharina Elisabeth Schäfer (* um 1659 in Goddelsheim; begr. 13.12.1724, 65 Jahre). Beide Eheleute erwarben 1674 die Bürgerrechte.

3. Im Jahr 1705 erwarb Jacob Valentin Dietrich (* Goddelsheim; 30.11.1712) das Haus. Er ertrank mit mehreren anderen Korbachern in der Werbe. Mit ihm ertranken u.a. sein Nachbar Johann Hermann Ritter (Hinter dem Kloster 27) und Conrad Pasche (Ketzerbach 2).























Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 135-137. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS/WILKE. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.