Ascher 4 (Korbach)

Das Haus Ascher 4 im März 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 in der Straße Ascher ist ein 1834 von Johann Philipp Gerhard errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Der Vorgängerbau ist 1833 bei einem Gewitter mit den Nachbarhäusern Ascher 2 und Mauergasse 2 niedergebrannt.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vorgängerbaus war der Maurermeister Lorenz Herbst aus Tirol Er wurde 1675 Korbacher Bürger und war in erster Ehe mit Margarethe Contze (* um 1646; begr. 16.01.1696; 50 Jahre) verheiratet, Tochter des Meinolf Contze. Am 17. Mai 1698 vermählte er sich mit Christiane Lahme (* um 1649; begr. 26.12.1724, 75 Jahre), relicta (Witwe) des Jost Lahme aus Schwalefeld.

2. 1685 erwarb der Weißgerbermeister Samuel Thias/Tigges (* um 1657; begr. 21.10.1718, 61 Jahre) das Haus. Er war der Sohn des Ratsrentmeisters Johannes Thias, wohnhaft "beim Stein" (Stechbahn 2). Mit dem "Stein" ist der Neustädter Stein gemeint, der vor dem Haus Lengefelder Straße 2 steht. Am 3. November 1687 heiratete Samuel Thias Maria Catharina Börner (* um 1663; begr. 07.06.1743, 80 Jahre), Tochter des Sattlers Johannes Börner.

















Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 187-190. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.