Kirchplatz 4 (Korbach)

Das Haus Kirchplatz 4 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 am Kirchplatz ist ein um 1731 erbautes Fachwerkhaus in Altstadt von Korbach Das Haus bzw. sein Vorgängerbauten beherbergten vom Mittelalter bis Mitte des 19. Jahrhunderts die Stadtschule bzw. die Mädchenschule.

Geschichte

Bis in das 11. Jahrhundert gehörte das Gelände zum Kirchhof des romanischen Vorgängerbaus der Kilianskirche und diente als Friedhof. [1] Bei den in den Jahren 1989 bis 1994 durchgeführten archäologischen Untersuchungen des heutigen Museumsgeländes konnten mehrere Skelette und Skelettfragmente festgestellt und ingesamt mehr als 30 Bestattungen nachgewiesen werden. [2] In der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts entstand, möglicherweise hervorgerufen durch einen frühen "Bauboom", ein zur Baumaterialgewinnung betriebener Dolomitstein-Steinbruch. [3] Nach einer Betriebszeit bis Mitte des 12. Jahrhunderts kam es zu einer Verfüllung des Steinbruchs, hauptsächlich mit bei der Werksteinbearbeitung anfallendem Abschlagsschutt. [4] Für den Zeitraum um 1200 und wenig später zeichnete sich eine erste Teilbebauung des Steinbruchgeländes mit Holzhäusern ab. [5]

Für die Hausstelle gelang der Nachweis von insgesamt vier Bauphasen seit dem dritten Viertel des 13. Jahrhunderts. [6] Die eingehende Untersuchung der ingesamt neun Laufbodenhorizonte übereinander im bis zu 90 cm dicken Erdeintrag unter der Dielung des südlichen Hauptraums im Erdgeschoß wurde aus angeblichen Gründen der Standsicherheit des Hauses von seiten des städtischen Bauamtes untersagt, womit wichtige Informationen zur Hausgeschichte von ihrer endgültigen Vernichtung unerforscht bleiben mußten. [7]

Die erste Korbacher Stadtschule soll im Mittelalter neben dem Beinhaus gestanden haben, [8] welches sich gegenüber dem Nordportal der Kilianskirche befand, etwa am Standort des heutigen Gemeindehauses. [9]


























Bilder

Anmerkungen

[1] Brigitte PFLUG, Zur Korbacher Stadtarchäologie - Nutzungswandel der 'Museumsinsel' im Verlauf von mehr als 800 Jahren, in: Waldeckischer Landeskalender 1999, 272. Jahrgang, Korbach/Bad Wildungen 1999, S. 114-118 [117].
[2] PFLUG (wie Anm. 1), S. 117.
[3] PFLUG (wie Anm. 1), S. 117.
[4] PFLUG (wie Anm. 1), S. 117.
[5] PFLUG (wie Anm. 1), S. 117.
[6] PFLUG (wie Anm. 1), S. 118.
[7] PFLUG (wie Anm. 1), S. 118.
[8] Albert LEISS, Die Corbacher Stadtschule als Vorläuferin des Landesgymnasiums, in: Klosterglöckchen - Nachrichten für die Mitglieder des Vereins ehemaliger Corbacher Gymnasiasten, 1. Jahrgang, Nr. 2, Juli 1928, S. 10-11 [10].
[9] Vgl. die Übersichtsskizze bei Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 8, Rathausgasse - Im Pass - Im Tempel - Kilianstrasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1961, zw. S. 56/57.
[10] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 6, Kirchplatz - Marktplatz - Enser Straße - Katthagen - Kleine Gasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 46-47. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.