Lengefelder Straße zwischen Nr. 14 und Nr. 16 (Korbach)

Das Haus in der Lengefelder Straße, das einst zwischen den Gebäuden Nr. 14 und Nr. 16 gestanden hat, war ein zwischen 1664 und 1692 errichteter Fachwerkbau in der Altstadt von Korbach, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts abgerissen worden ist. [1] .

Geschichte

1. Das Haus ist nach dem Stadtbrand von 1664 von Caspar Range (* um 1640; begr. 17.05.1711) erbaut worden. Er war der Sohn des Bürgermeisters Henrich Range (Bürger 1635) und der Anna Elisabeth Hagenbusch. Er heiratete am 10. Februar 1674 Barbara Catharina Leusmann (* um 1639; begr. 10.01.1686, 46 Jahre), Tochter des Joist Henrich Leusmann und der Gertrud Althausen. Range erwarb später das Haus Enser Straße 2a.

Aus der Ehe ging wenigstens ein Kind hervor:

Anna Maria Range (~ 17.07.1678; begr. 01.04.1729) mit Nr. 2.

Caspar Range war in zweiter Ehe mit einer Hedwig oder Lovisa verheiratet, die am 4. März 1714 begraben wurde (47 Jahre). Caspar Range hatte mindestens einen Bruder, den Pfarrer Johannes Range, dem das Haus Kilianstraße 3 gehörte.

2. 1704 Johann Henrich Marck.

3. 1714 Hermann Esseln.

4. 1730 Henrich Wilehlm Marck.

5. 1737 Johann Philipp Hänschen.

6. 1770 Johann Friedrich Hänschen.

7. 1793 Georg Friedrich Wilhelm Pohlmann.

8. 1831 Friedrich Christian Georg Wilhelm Pohlmann.

9. um 1865 Robert Waldeck.

Bilder

Von dem Haus sind keine Zeichnungen oder Fotografien bekannt.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 4, Lengefelder Straße - Schulstraße - Im Sack - Am Tylenturm, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 27-29. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS (wie Anm. 1). Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.