Rathausgasse 16 (Korbach)

Das Doppelhaus Rathausgasse 14 (rechte Haushälfte) und 16 (linke Haushälfte) um 1965.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 16 der Rathausgasse war ein um 1665 errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Es wurde um 1969 abgerissen, um Platz für den modernen Rathausanbau zu schaffen.

Geschichte

Das Gebäude bildete mit der Nr. 14 ein Doppelhaus und wurde wahrscheinlich nach dem Stadtbrand von 1664 errichtet. Über den Vorgängerbau und seine Eigentümer ist nichts bekannt.

1. Erster bekannter Eigentümer war Andreas Brauer (* um 1702 in Rhoden; 29.10.1775, 73 Jahre). Seine Frau war Maria Catharina Emde (* 15.03.1709 in Lengefeld; 22.05.1770). Brauer erwarb 1737 die Bürgerrechte und wird als "Scribent" (Schreiber, Schriftsteller) bezeichnet. Im Kirchenbuch heißt es über ihn: "ein ehrbarer frommer Mann".

2. 1772 erwarb der Metzgermeister Johann Georg Nelle (~ 14.10.1735; 29.05.1809) das Haus, indem er Charlotte Catharina Brauer heiratete, Tochter von Nr. 1. Er war der Sohn des Metzgermeisters Franz Conrad Nelle und der Maria Magdalena Jäger. Johann Georg Nelle war Schützenkönig in den Jahren 1784 und 1791. Er erlag einer Schußverletzung.

3. Im Jahr 1812 wird der Metzgermeisters Carl Georg Wilhelm Nelle (* 29.07.1778; 22.09.1837) als neuer Eigentümer eingetragen. Er war der Sohn von Nr. 2 und vermählte sich am 6. Dezember 1799 mit Marie Henriette Wacker (* 13.08.1780; 02.02.1848), Tochter des Bäckermeisters Johann Daniel Wacker und der Margarethe Elisabeth Schüttler.

4. 1832 Georg Heinrich Wilhelm Schönhard.

5. 1834 Friedrich Christoph Wilhelm Butterweck.

6. 1847 kaufte der Schuhmachermeister, Kaufmann und Landwirt Johann Friedrich Christian Schultze (* 07.06.1797; 05.11.1861) das Haus. Er war der Jüngste des Schuhmachermeisters Johannes Schultze (Entengasse 2) und der Johanna Margarethe Engelhard. Am 17. August 1828 ehelichte er Maria Theresia Heiner (* 09.01.1799 in Münden; 10.07.1842), jüngste Tochter des Pfarrers Friedrich Christian Heiner zu Münden und der Johannette Dorothea Waldschmidt aus Adorf. Eine zweite Ehe ging er am 25. Juni 1843 in Wünneberg/Kreis Büren mit Anna Margarethe Schön (* 1831 in Unterhaun/Kreis Hersfeld; 15.05.1879) ein, Tochter des Papiermachers Jacob Schön und der Lucia Scheuermann. Schultze erwarb 1815 die Bürgerrechte und war Schützenkönig in den Jahren 1828 und 1829.

7. 1871 wurde das Gebäude auf den Landwirt Georg Ludwig Hermann Friedrich Schultze (* 22.09.1844; 16.04.1914) übertragen, Sohn von Nr. 6 aus zweiter Ehe. Er war in erster Ehe verheiratet mit Friederike Christiane Luise Tent (* 12.03.1846; 06.12.1868 [Kindbett]). Eine zweite Ehe ging er am 27. Oktober 1872 mit Marie Henriette Philippine Kaiser (* 04.10.1837 in Goldhausen; 09.04.1909) ein, Tochter des Wilhelm Kaiser und der Marie Elisabeth Tepel, beide aus Goldhausen. Aus der zweiten Ehe ging mindestens ein Kind hervor:

Johannes Hermann Christian Karl Schultze (* 25.04.1876; ca. 1939 [gefallen]) am 22.10.1910 in Rhoden mit Luise Sinemus (* 30.12.1884 in Rhoden; 15.07.1965). Deren Sohn Hermann Schultze kaufte 1967 die "Waage" (Marktplatz 5), die noch immer in Familienbesitz ist.

8. 1911 Stadt Korbach. Die Stadt vermietete die Wohnungen in dem Haus an ihre Arbeiter.

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 8, Rathausgasse - Im Paß - Im Tempel - Kilianstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1961, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1961, S. 24-26. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.