Marktplatz 5 (Korbach)

Die "Waage", Marktplatz 5, im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 5 am Marktplatz ist ein 1730 errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1] Vor dem Bau des gemeinsamen Rathauses der beiden Städte Korbach auf der Stechbahn stand hier das Rathaus der Altstadt.

Geschichte

Der beim Stadtbrand von 1664 vernichtete Vorgängerbau war das Rathaus der Altstadt. Da nach der Vereinigung von Alt- und Neustadt im Jahr 1377 in den folgenden Jahren ein neues Rathaus auf der Stechbahn gebaut wurde, dürfte das Altstädter Rathaus schon im 12. oder 13. Jahrhundert, vielleicht sogar noch früher, errichtet worden sein (vgl. aber Baubeschreibung unten und Anm. 2). Von diesem existieren nur noch die Keller und die Südwand des heutigen Gebäudes. Die gemauerte Südwand reicht bis zum 1. Obergeschoß. Vielleicht war einst das gesamte Erdgeschoß massiv gebaut, ähnlich den Rathäusern in Fritzlar oder Wolfhagen.








Erscheinungsbild

Aus dem Jahr 1939 findet sich folgende Baubeschreibung: [2]

"Zweigeschossig, Fachwerk auf Werksteinsockel. Obergeschoß und zwei Giebelgeschosse vorgekragt. Quergebälkprofil Karnies. 12x22 Gefache. Erdgeschoß-Südwand massiv mit teilweise gotischer Fensterprofilierung. Eckpfosten gequadert. Satteldach mit Krüppelwalm in S-Pfannen (z.T. durch moderne Falzziegel ersetzt) mit Schiefereinfassung. An der Nordseite Scheunentor und Zwerchhäuschen. Am Quergebälk der Ostseite Inschrift in Kapitale: 'KEINE PERSON SOLT IHR IM GERICHT ANSEHEN, SONDERN SOLLT DEN KLEINEN WIE DEN GROSSEN HÖREN FÜR NIEMANDS PERSON EUCH SCHEIDEN. DENN DAS GERICHT AMT IST GOTTES. IM JAHR NACH CHRISTI GEBURT 1730 DEN 20. SEPT.' Im Innern: Sehr tiefe Keller mit Türbogen in gotischer Profilierung. Tonnen- und Stichkappengewölbe. Im Erdgeschoß große Diele mit Bohlendecke und breiter Barocktreppe. Die Keller- und Südmauer des Erdgeschosses mittelalterlich, 14. Jh. Das übrige 1730 neuerbaut."

Das Gebäude ist etwa 13,75 m breit und ca. 24 m lang. Die mittelalterliche Südwand ist heute von einem modernen Kegelbahn-Anbau verdeckt.

Grundriß und Querschnitt.
Anklicken für größere Version.

























Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 6, Kirchplatz - Marktplatz - Enser Straße - Katthagen - Kleine Gasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 44-45. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Wolfgang MEDDING (Bearb.) in: Friedrich BLEIBAUM (Hrsg.), Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel, Neue Folge, Dritter Band, Kreis des Eisenberges, Kassel 1939, S. 141. Träfe MEDDINGs Datierung hinsichtlich des mittelalterlichen Teils zu (14. Jh.), wäre das altstädter Rathaus erst kurz vor oder zeitgleich mit der Errichtung des neuen Rathauses auf der Stechbahn gebaut worden.