Entengasse 2 (Korbach)

Das Doppelhaus Entengasse 2-4 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 2 in der Entengasse ist ein 1977 errichtetes modernes Wohnhaus in der Altstadt von Korbach [1] Es bildet mit dem ebenfalls 1977 errichteten Haus Nr. 4 ein Doppelhaus. Der Vorgängerbau, ein 1888 errichtetes schmuckloses Backsteingebäude, wurde 1977 abgerissen. Dessen Vorgängerbau, wahrscheinlich ein Fachwerkhaus, war am 17. September 1884 gemeinsam mit dem Nachbarhaus Tränkestraße 17 abgebrannt. [2]

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vor-Vorgängerbaus war der Schmiedemeister Johannes Limpert/Limperg (~ 29.02.1624; begr. 07.04.1693), Sohn des Schmieds Caspar Josua Limpert (* um 1592; 1641/42).[3] Seine Frau hieß Catharina, Geburtsname unbekannt (* um 1622; begr. 04.05.1697, 75 Jahre). Das Haus war zuvor eine Scheune. Limpert hat es zu einem Wohnhaus umbauen lassen.

2. Im Jahr 1692 wird der Schlossermeister Johannes Limpert jun. (* um 1659; begr. 24.01.1708, 49 Jahre), Sohn von Nr. 1, neuer Eigentümer. Er heiratete am 30. Juli 1691 Anna Maria Bilstein (* um 1670; begr. 28.04.1693, 23 Jahre), Tochter des Mainzischen Capitains Christoph Bilstein und dessen Frau Adelheid, Geburtsname unbekannt. Eine zweite Ehe ging er am 20. November 1695 mit Anna Ursula Döring (~ 13.09.1668; begr. 26.04.1706) ein, Tochter des Gastwirts Johannes Döring (Bürger 1667). Limperg erwarb 1692 die Bürgerrechte.

3. 1723 Johann Daniel Gockel.

4. 1753/58 Henrich Christoph Engelhard.

5. 1784 Johannes Schultze.

6. 1822 Franz Friedrich Christian Tent.

7. 1865 Johanna Maria Friederike Tent.

8. 1867 Abraham Baruch.

9. 1868 Friedrich Heinrich Ludwig Grebe.

10. 1888 Frauenverein Korbach, Kleinkinderschule

11. 1945 Deutsches Rotes Kreuz.

12. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.

Bilder

Anmerkungen

[1] Stadtbauamt Korbach, Stadtsanierung Korbach - Förderung städtebaulicher Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen - Ausführliche Beschreibung des Standes der Maßnahme, Korbach 2008, S. 36. Der Neubau wurde im Rahmen des Wohnungsbauprogramms des Jahres 1977 gefördert; die Fertigstellung des Gebäudes kann eventuell auch etwas später erfolgt sein.
[2] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 64-65. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS . Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS . Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[3] Hermann STEINMETZ, Die Waldeckischen Beamten vom Mittelalter bis zur Zeit der Befreiungskriege, in: Geschichtsblätter für Waldeck, 56. Band (1964), S. 8-151 [130]; Helmut NICOLAI/Wilhelm HELLWIG/Ingeborg MOLDENHAUER (Bearb.), Waldeckische Wappen - Beiträge zur Familiengeschichte, Teil 3 - Wappen der waldeckischen Städte und Großgemeinden, Familienwappen und Hausmarken, Waldeckischer Geschichtsverein (Hrsg.), Arolsen 1991, S. 268, Nr. 355 (Limperg III).