Bunsenstraße 8 (Korbach)

Das Haus Bunsenstraße 8 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 8 der Bunsenstraße ist ein 1983 zu einem modernen Mehrfamilienhaus umgebautes ehemaliges Wirtschaftsgebäude in der Altstadt von Korbach. [1] Das Gebäude gehörte früher als Wirtschaftsgebäude zum Komplex Klosterstraße 1 und 3, Professor-Bier-Straße 19. Zu den früheren Eigentümern siehe dort.

Geschichte

Zur Geschichte des Hauses ist weiter nichts bekannt, da es sich zuvor nur um ein wirtschaftliches Nebengebäude hinter den Häusern Klosterstraße 3/Professor-Bier-Straße 19 handelte. Mit dem Umbau zu einem Wohnhaus mit vier Wohnungen erhielt es eine eigene Parzelle und Anschrift zugewiesen.

1. Erste Eigentümerin des neuen Wohnhauses war mithin die Besitzerin der umliegenden Häuser, Karoline Wilke, geborene Frese (* 02.03.1914; 27.07.1998), Tochter des Landwirts Fritz Frese und der Lilly Richter. Am 8. Dezember 1934 heiratete sie Emil Wilke (* 24.03.1903 in Willingen; 05.05.1993), Sohn des Landwirts Fritz Wilke und der Luise Bernighausen, beide aus Willingen.

2. Im Jahr 1995 wurde der gesamte, früher dem Landwirt Fritz Frese gehörende Eigentumskomplex der Häuser Klosterstraße 1 bis 5, Professor-Bier-Straße 19 und Bunsenstraße 8 von einem Kaufmann aus Vöhl-Obernburg erworben.

Eventuelle weitere Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.


Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 181. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS (wie Anm. 1). Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.