Katthagen 10 (Korbach)

Das Haus Katthagen 10.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 10 im Katthagen ist ein wahrscheinlich im 18. Jahrhundert errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1]

Geschichte

Das Baujahr und der Bauherr dieses an der Ecke Marktplatz/Katthagen gelegenen Hauses sind bisher unbekannt. Im oberen Stockwerk ist in eine Zimmertür die Jahreszahl 1784 eingeritzt. Es ist jedoch ungewiß, ob damit das Baujahr angezeigt werden soll. Das Gebäude soll bei dem Brand des gegenüberliegenden Hauses Enser Straße 1 im Jahr 1830 oder bei dem späteren Brande 1838 in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Es wird vermutet, daß das Haus bzw. der Platz an dieser Stelle zum Grundbesitz Katthagen 8 gehörte.

1. Erster bekannter Eigentümer - ab 1853 - war der Schreinermeister Friedrich Wilhelm Wilke (* 17.06.1824; 16.07.1867), Sohn des Schuhmachermeisters Johann Henrich Philipp Wilke und der Henriette Müller. Er heiratete am 27. November 1853 Marie Caroline Johanne Voß (* 28.03.1827; ?, wohl nicht in Korbach), Tochter des Leinewebers Johann Georg Voß und der Friederike Louise Schwalenstöcker. Wilke verkaufte das Haus bereits 1858 an Nr. 2 und bewohnte seitdem das Haus Violinenstraße 18.

2. Im Jahr 1858 kaufte der Handelsmann Abraham Baruch aus Berndorf das Haus. Seine genauen Lebensdaten sind unbekannt. Er war in erster Ehe verheiratet mit Feilchen Feldheim aus Berndorf (* um 1807; 21.07.1845 in Berndorf, begr. 23.07.1845 in Korbach), Tochter des Jacob Moses Feldheim aus Berndorf. Mit ihr hatte Baruch ein Kind: Jacob Baruch, geboren 14.02.1843 in Berndorf. Eine zweite Ehe ging Baruch am 25. November 1846 mit Bertha (Betti) Elshöfer/Elshoffer (* 29.11.1824; 10.08.1869 in Berndorf) ein, Tochter des Levi Elshoffer. Mit ihr hatte er zwei Kinder: Levi (* 08.10.1847 in Berndorf; 14.11.1847 ebenda) und Friederike (* 17.12.1848 in Berndorf; ?). Abraham Baruch war seit 1867 auch Eigentümer des Hauses Entengasse 2 sowie ab 1869 des Hauses Hinter dem Kloster 15. [2]

3. Der Dachdeckermeister Martin Urff (* 28.10.1853 in Wichdorf; 26.10.1911) kaufte das Haus im Jahr 1889. Er hatte um 1880 in Wichdorf die Katharine Schweinebraten (* 07.11.1855 in Wichdorf; 24.10.1931) geheiratet.

4. Der Dachdeckermeister Wilhelm Urff (* 26.10.1881 in Wichdorf; nach 1960), Sohn von Nr. 2, erbte das Haus 1911. Er heiratete am 27. August 1910 Marie Küttler (* 18.04.1883; ?), Tochter des Kupferschmiedemeisters Otto Küttler (Heumarkt 1) und der Auguste Schultze. Noch heute ist am Haus ein Schild mit der Aufschrift "Wilhelm Urff Dachdeckermeister" angebracht. Die weiteren Eigentümerwechsel bis heute sind hier nicht bekannt.

Äußeres Erscheinungsbild

Wegen seiner Lage wird das Haus eher als zum Marktplatz gehörig angesehen. Das Haus ist vollständig mit Schiefer verschindeln. Unter diesen dürfte sich ein Fachwerkbau auf Werksteinsockel befinden, offenbar mit zwei vorkragenden Obergeschossen und einem vorkrakenden Giebelgeschoß.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 6, Kirchplatz - Marktplatz - Enser Straße - Katthagen - Kleine Gasse, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 93. Alle Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Alle Angaben nach: Karl WILKE (Bearb.), Die Geschichte der jüdischen Gemeinde Korbach, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1993, S. 100, Nr. 4.