Klosterstraße 7 (Korbach)

Das Haus Klosterstraße 7 im Juni 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 7 in der Klosterstraße ist ein Wohn- und Geschäftshaus in der Altstadt von Korbach.

Geschichte

Das genaue Baujahr ist unbekannt (wohl 20. Jahrhundert). Auf Fotos aus den 1960er Jahren ist es bereits in dieser Form erkennbar. Anfang des 20. Jahrhunderts scheint ausweislich einer Panorama-Aufnahme, die 1904 vom Kirchturm der Kilianskirche gefertigt worden ist, noch ein Fachwerkhaus zu stehen. Es ist nicht ersichtlich, ob es sich lediglich um einen Umbau handelt und das Haus noch Teile des alten Baukörpers enthält, oder ob das Haus im 20. Jahrhunderts vollständig neu errichtet wurde.

1. Im 17. Jahrhundert stand hier das Haus des Oberbürgermeisters Curt Schumacher.

2. 1676 erscheint Wolrad Schumacher (~ 09.01.1649; 25.06.1706) als neuer Eigentümer, Sohn von Nr. 1 und seiner zweiten Frau Magdalena Benn. Er heiratete am 14. Februar 1678 Maria Elisabeth Haxthausen (* 1657; 29.05.1740, 82 Jahre), Tochter des Georg Haxthausen (Kirchplatz 2 / Bunsenstraße 1) und der Anna Margarethe Nolden. Wolrad Schumacher erwarb 1676 die Bürgerrechte, war Ratsmitglied in den Jahren 1679, 1681 und 1683, Pfennigmeister 1685, 1689 und 1690, Unterbürgermeister 1690, Ratsrentmeister 1694-95, Milizrezeptor 1700, 1702 und 1704, Oberbürgermeister 1692 und 1696 sowie Provisor des Hospitals.








Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 1, Professor-Kümmel-Straße und Klosterstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1996, S. 109-110. Soweit nicht anders vermerkt, sind alle folgenden Angaben hieraus entnommen. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben bzw. begraben.