Am Steinhaus 4 (Korbach)

Das alte Haus Nr. 4 um 1960.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 in der Gasse Am Steinhaus ist ein um 1965 (?) errichtetes modernes Wohnhaus in der Altstadt von Korbach [1] Der Vorgängerbau, ein 1760 von Andreas Stremme errichtetes Fachwerkhaus, wurde kurz zuvor abgerissen. [2]

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war der Schreiner Johann Justus Curtze (Kurtze) (~ 17.02.1684; begr. 12.08.1722). Er hat im Jahr 1705 die Bürgerrechte erworben und heiratete am 10. November des gleichen Jahres in erster Ehe Johanna Hedwig Juliane Hetzel (~ 26.03.1671; begr. 25.09.1712), Tochter des Georg Hetzel(er) (Am Steinhaus 2) und der Anna Catharina Jäger. Eine zweite Ehe ging er am 28. April 1713 mit Anna Engel Waldeck ein (~ 24.4.1693; ?), Tochter des Procurators Johann (Jost) Henrich Waldeck (Stechbahn 14). Sie war über ihren Vater eine Nachfahrin (Ur-ur-ur-urenkelin) des Bischofs Franz von Waldeck. Johann Justus Curtze wurde im Jahr 1705 nicht nur Eigentümer dieses Hauses, sondern erwarb im gleichen Jahr ebenfalls das Anwesen Hinter dem Kloster 25. Das Gebäude "Am Steinhaus 4" stand vermutlich früher im Eigentum seines ersten Schwiegervaters, Georg Hetzel(er). Aus der Ehe mit Anna Engel Waldeck ging mindestens eine Tochter hervor: Johanna Dorothea Curtze (~ 25.03.1717; 20.12.1781), welche am 28. Dezember 1746 den Stadtchirurgen Henrich Christoph Otto (Stechbahn 10) heiratete.

2. 1710 Johannes Stremme.

3. 1760 Andreas Stremme.

4. 1788 Josias Henrich Justus Rauch.

5. 1796 Ludwig Bernhard Anton Rauch.

6. 1810 Georg Friedrich Wilhelm Ockel.

7. 1837 Johann Christian Friedrich Wilhelm Ockel.

8. 1847 Christian Ludwig Mirk.

9. 1881 Reinhard Mirk.

10. 1904 Wihelm Christian Reinhard Tent.

11. 1928 Reinhard Tent.

Äußeres Erscheinungsbild

Über das alte Fachwerkhaus liegende folgende Informationen vor:

Im Brandkassenregister von 1784, Nr 122, heißt es über das Haus: "Stremme Andreas, Wohnhaus, 36x36 Fuß groß, Brandkassenwert 125 Taler"

Im Güterverzeichnis von 1757, S. 367, wird das Gebäude wie folgt beschrieben: "Wohnhaus am Enser Tore - 1760 erbaut - Georg Brand gegenüber, Gärtchen dabei".

Die Hausinschrift lautete:

"Unsern Ausgang segne Gott, unsern Eingang gleichermassen, segne unser täglich Brod, segne unser Thun und Lassen. Segne uns mit seligem Sterben und mach uns zu Himmels Erben"

Das einfache, zweistöckige Wohnhaus stand mit der Giebelseite zur Violinenstraße und mit der Traufseite zur Gasse "Am Steinhaus". Die Eingangstür befand sich in der Mitte der Traufseite. Die andere Giebelseite grenzte an das Nachbargebäude Am Steinhaus 2.

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 5, Stechebahn - Violinenstraße - Heumarkt - Am Steinhaus, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 130-131. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Der Abbruch muß nach 1959 erfolgt sein, denn bei THOMAS (wie Anm. 1), ist nur das alte Haus aufgeführt.