Dalwigker Straße 10 (Korbach)

Das Haus Dalwigker Straße 10 im Juni 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 10 in der Dalwigker Straße ist ein im 18. Jahrhundert errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1]

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer war um 1716 der Soldat Henrich Schneider aus Ober-Waroldern. Er heiratete am 8. März 1698 Anna Catharina Hampe (~ 09.10.1670; ?), Tochter des Gideon Hampe (Bürger 1668). Die Todesdaten der Eheleute sind in Korbach nicht verzeichnet. Wahrscheinlich sind sie aus Korbach verzogen.

2. Im Jahr 1720 erwarb Johannes Schmidt (~ 18.09.1678; begr. 06.12.1739) das Haus. Er war der Sohn des Johannes Schmidt (Katthagen 7). Am 10. November 1719 heiratete er Anna Maria, Geburtsname unbekannt (* um 1682; begr. 16.08.1722, 40 Jahre). Als Erbe seines Vaters war er auch Eigentümer des Hauses Katthagen 7.

3. 1745 wurde der Schäfer Christian König neuer Eigentümer (Lebensdaten unbekannt, Bürger 1755). Seine erste Ehefrau war Christina Engel (* um 1738; 01.01.1775, 37 Jahre, Bürgerin 1755). Seine zweite, namentlich nicht bekannte Ehefrau, stammte aus Immighausen und erwarb 1776 die Bürgerrechte.

4. 1754 kaufte der Kupferschmied Sebastian Wolff (* um 1718 in Schmalkalden; 24.11.1794 im Hospital, 76 Jahre) das Haus. Er heiratete am 13. März 1753 Christiana Elisabeth Huge (~ 12.06.1729; 03.06.1801 im Hospital), Tochter des Philipp Huge und der Adelheid Neumann.

5. 1788 erbte der Schmiedemeister Georg Anton Happe (~ 18.12.1759; 18.01.1820 an Auszehrung) das Haus. Er war der zweite Sohn Johann Georg Happe (Ascher 10) und der Anna Elisabeth Friederike Tent. Am 8. Februar 1788 heiratete er Susanne Marie Friederike Neumann (~ 13.07.1766; 29.06.1802), älteste Tochter des Praeceptors der 8. Klasse des Gymnasiums, Henrich Philipp Neumann (Dalwigker Straße 3) und der Marie Charlotte Elisabeth Grebe. Aus dieser Ehe gingen mindestens ein Kind hervor:

Johannette Christiane Happe (Ascher 10)

Nur drei Monate nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete Happe am 3. Oktober 1802 deren jüngere Schwester, Maria Christiane Elisabeth Neumann (~ 06.12.1775; 04.07.1816 an Auszehrung). Mit dieser hatte er mindestens ein weiteres Kind:

Christiane Louise Happe (* 13.09.1803; 27.10.1848) Ludwig Schultze (* 22. April 1795; 13.03.1870; Dalwigker Straße 5)

Georg Anton Happe erwarb 1788 die Bürgerrechte und war Dechant der Schmiedeinnung in den Jahren 1789, 1792, 1795, 1798, 1801, 1803, 1806, 1810, 1811, 1814 und 1818. Seit 1788 gehörte Happe auch das Haus Ascher 10.

6. 1805 Christian Friedrich Grebe/Gräbe.

7. 1810 Johann Friedrich Hundertmark.

8. 1815 Johannes Schäfer.

9. 1821 Franz Henrich Heine.

10. 1829 Johann Friedrich Rohde.

11. 1830 Johann Friedrich Daubert.

12. 1833 Christian Wilhelm Daubert.

13. 1836/41 Carl Friedrich August Julius Richter und Marie Catharine Christiane Daubert.

14. 1862 Friedrich Wilhelm Christian Daubert.

15. 1908 Wilhelm Louis Sigmund Ockel.

16. 1952 Theodor August Ockel.

17. 1954 erwarb der Arbeiter Rudolf Sonntag (* 27.04.1901 in Beresowka; nach 1960?) das Haus. Er war der Sohn des Theodor Sonntag aus Hamburg und der Mathilde Peter aus Pommern. Am 25. Juli 1927 heiratete er Lydia Böse (* 07.01.1901 in Kamienka/Wolhynien, Ukraine; nach 1960?), Tochter des Gustav Böse und der Dorothea Pohl, beide aus Ostpreußen.

Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 14-17. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.