Dalwigker Straße 5 (Korbach)

Das Haus Dalwigker Straße 5 im März 2015.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 5 in der Dalwigker Straße ist ein 1867/68 von dem Landwirt Carl Schultze errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1] Der Vorgängerbau war 1866 abgebrannt.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war Balthasar Scriba (* 17.06.1625 in Eimelrod; begr. 06.10.1700), Sohn des Pfarrers Conrad Scriba (~ 09.08.1601 in Korbach; 30.06.1655 in Eimelrod) und der Maria Schmidt aus Eimelrod. Conrad Scriba war der Sohn des Johannes Scriba (* 1571 in Goddelsheim; 07.05.1625 in Korbach) und der Catharina Viëtor. Balthasar Scriba heiratete am 11. November 1661 Kunigunde Kannegießer (* um 1634; begr. 20.12.1709, 75 Jahre), Tochter des Bäckermeisters und Stadtrentmeisters Heinrich Kannegießer (vgl. Rathausgasse 5) und der Iliane Kalden. Balthasar Scriba erwarb 1661 die Bürgerrechte, war 1669 und 1677 Ratsmitglied und 1680 Pfennigmeister. Das Ehepaar Scriba/Kannegießer hatte mindestens zwei Kinder: Nr. 2 und Marie Margarethe Scriba (1668-1729), die 1697 den Lehrer Franz Müller (Bunsenstraße 9) heiratete.

2. Franz Möller.

3. 1726 Peter Adolf Rocholl.

4. 1765 Henrich Philipp Neumann.

5. 1807 Johann Friedrich August Neumann.

6. 1808 Johannes Schultze.

7. 1825 Wilhelm Ludwig Schultze.

8. 1867 Carl Wilhelm Theodor Schultze.

9. 1893 Marie Sophie Auguste Bertha Carline Münch.

10. 1952 Erbengemeinschaft Münch: Maria Münch, Clara Eckhoff und Margarethe Münch.

11. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt.

Bilder

Anklicken für größere Version.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 22-24. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.