Professor-Bier-Straße 4 (Korbach)

Das Haus Professor-Bier-Straße 4 im September 2014.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 in der Professor-Bier-Straße ist ein 1961/62 errichtes modernes Wohn- und Geschäftshaus in der Altstadt von Korbach. Es wurde an die Stelle eines Anfang des 18. Jahrhunderts erbauten und 1961 abgerissenen Fachwerkhauses gesetzt. [1]

Geschichte

1. Um 1700. Erster bekannter Eigentümer und wahrscheinlicher Bauherr war der gräflich waldeckische Rentmeister zu Waldeck und Wetterburg Henrich Christian Buntmeyer (* 1646 in Stolzenau/Weser; begr. 22.12.1713 in Waldeck). Er war in erster Ehe verheiratet mit Anna Maria Kortwig (begr. 1691 in Waldeck) und heiratete am 13. Oktober 1692 in Landau Margarethe Elisabeth Jäger (begr. 12.07.1737 in Mengeringhausen), Tochter des Johann Martin Jäger von Rumpheld (Stechbahn 16) und Witwe des Leutnants Schumacher.

2. 1711 wurde der Lehrer Josias Strube/Strüben (* 16.03.1664; begr. 28.05.1730 in Nieder-Ense) neuer Eigentümer. Er war der Sohn des Bäckermeisters Ditmar Strube und der Gertrud Elling aus Hattingen. Er ist 1682/83 am Gymnasium in Korbach bezeugt, 1684 am Gymnasium Osnabrück. 1690 war er Student der Theologie und erscheint im gleichen Jahr bis 1695 als Konrektor des Gymnasiums in Korbach. 1696 bis 1706 war er dessen Rektor und 1706 bis 1730 Pfarrer in Nieder-Ense. Am 5. Mai 1691 heiratete er Margarethe Huge (~ 01.12.1672; begr. 15.01.1734), Tochter des Johann Daniel Huge (Professor-Kümmell-Straße 9) und der Engel Ellich. [2]

3. 1735 Justus Wigand.

4. 1757 Georg Wigand.

5. 1801 Johann Henrich Christian Konstantin Winterberg.

6. 1849 Philipp Theodor Waldeck.

7. 1881 Hedwig und Lina Waldeck.

8. 1917 kaufte der Sattler- und Polstermeister Karl Happe (* 08.09.1880; 03.02.1953) das Haus, Sohn des Privatschreibers Heinrich Happe und der Auguste Schmalz. Er vermählte sich am 1. Juni 1907 mit Martha Luise Limperg (* 07.01.1882 in Hamburg; 20.11.1959), Tochter des Fabrikaufsehers Wilhelm Carl Georg Heinrich Limperg und der Margarethe Marie Dorothea Wilhelmine Lutgens aus Altona.

9. 1953 Leonhard Ochs

10. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt. THOMAS/WILKE nennen 1998 noch immer Nr. 9 als Eigentümer.

Das Haus wurde 1957 vollständig restauriert und das Fachwerk freigelegt. Nur vier Jahre nach dieser Maßnahme, 1961, riß man das Gebäude als Verkehrshindernis ab. [3]










Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 57-60. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS/WILKE. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[3] Vgl. auch: Hilmar-G. STOECKER, Die Lehrer des Gymnasiums zu Korbach (1579-1900), Geschichtsblätter für Waldeck, 65. Band (1976), S. 5- 102 [71]. [2] Vgl. Waldeckische Landeszeitung vom 27. April 1961: "Eins der schönsten Korbacher Fachwerkhäuser muß dem Verkehr weichen", abgedruckt auch bei THOMAS/WILKE (wie Anm. 1), S. 58.