Rathausgasse 2a (Korbach)

Das Haus Nr. 2a in der Rathausgasse war ein Fachwerkhaus unbekanntes Baujahres in der Altstadt von Korbach, das beim großen Stechbahnbrand von 1885 zerstört wurde. [1] Die Bezeichnung "Nr. 2a" war nicht offiziell, sondern wird hier nur aus Ordnungsgründen verwendet. Das Gebäude lag zwischen den Häusern Klosterstraße 20 und Rathausgasse 2 und trug damals die Nr. 333. Es wurde nicht wieder aufgebaut. Das Grundstück ist noch heute Garten- und Garagenplatz.

Geschichte

Das Baujahr des Hauses konnte nicht ermittelt werden. Vom großen Stadtbrand von 1664 war das Gebiet wohl nicht betroffen, so daß das Haus theoretisch älter gewesen sein könnte. Die Nachbarhäuser sind jedoch alle erst im späten 17. oder im 18. Jahrhundert erbaut worden.

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war Johann Hillebrand Koch (* 06.12.1649 in Mengeringhausen; ?), Sohn des Caspar Koch (1607-1672) und der Margaretha Wilke (1620-1692), beide aus Mengeringhausen. [2] Johann Hillebrand Koch erwarb 1673 die Korbacher Bürgerrechte und war verheiratet mit einer Maria Elisabeth (* um 1642; begr. 30.04.1716, 74 Jahre). Sein Großvater mütterlicherseits, Hanß Wilke, soll erst mit Ende 60 Vater geworden sein und das für damalige Zeiten ungewöhnliche Alter von 100 Jahren erreicht haben. [3] Vielleicht war Johann Hillebrand Koch der Bruder des Johannes Koch, dem das Nachbarhaus Rathausgasse 5 gehörte.

2. Martin Schatzmann (unsicher, vielleicht auch Rathausgasse 2).

3. 1688 Justus Andreas Mohr.

4. 1707 Samuel Mohr. Ihm gehörte auch das Haus Klosterstraße 9.

5. 1723 Johann Nicolaus Schalk.

6. 1755 Henricus Limpert.

7. 1762 Conrad Friedrich.

8. 1805 Dietrich Wilhelm Schlömer.

9. 1832 Philipp Bernhard Schlömer.

10. 1844 Christian Friedrich Wilhelm Tent.

11. 1881 Carl Friedrich Peter.

12. 1885 (Brandstätte) Familie Trummel (Rathausgasse 2).

Bilder

Von dem Haus gibt es keine Fotos oder Zeichnungen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 8, Rathausgasse - Im Paß - Im Tempel - Kilianstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1961, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1961, S. 7-9. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Herbert VOIGT/Christian MEUSER (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 89, Mengeringhausen, Waldeckischer Geschichtsvereins e.V. (Hrsg.), Bad Arolsen 2014, S. 297, Nr. 3887.
[3] Vgl. VOIGT/MEUSER (wie Anm. 2).